Krk Vrbnik

Du willst dir Ziele setzen, aber weißt nicht wie und wo du anfangen sollst?
In diesem Beitrag erfährst du, wie du am Besten dein persönliches Ziel findest.

Im letzten Blogpost hast du erfahren, wie du dir Ziele setzen kannst. Aber was ist jetzt, wenn du noch nicht mal weißt, was dein Ziel ist? Dann musst du dich natürlich auf die Suche machen und dein persönliches Ziel herausfinden.
Diesen Teil finde ich eigentlich am Schwierigsten.
Denn hierbei musst du ziemlich weit in deine Zukunft schauen. Nein, du sollst jetzt nicht zum Hellseher werden oder einen aufsuchen. Du musst dir deine Zukunft vorstellen.

Versetze dich in dein 80-jähriges Ich

Meine liebste Übung hierbei ist, dass ich mich in mein 80-jähriges Ich hineinversetze oder hineindenke.
Ich stelle mir dann ganz genau vor, wie mein Leben sein wird, wenn ich 80 Jahre alt bin.
Für mich ist es zum Beispiel sehr wichtig, dass ich mir dann nicht sagen muss „Ach, hätte ich doch mal“. Ich glaube, das wäre das Schlimmste für mich.

Um dich in dein 80-jähriges Ich besser hineinversetzen zu können, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie will ich mich mit 80 Jahren fühlen?
  • Wen will ich mit 80 Jahren um mich haben?
  • Wie will ich gelebt haben?
  • Will ich geheiratet haben?
  • Will ich Kinder und Enkelkinder um mich herum haben?
  • Will ich Karriere gemacht haben?
  • Will ich anderen Menschen geholfen haben?

Und natürlich noch viele weitere Fragen, welche Dir einfallen, um dich ganz genau in Dein 80-jähriges Ich hineinversetzen zu können.


In meinem aktuellen Newsletter verrate ich meine Vorstellung meines 80-jährigen Ichs.
Also abonniere diesen schnell und erfahre mehr darüber, wie ich meine Ziele finde.



Um deine Ziele setzen und erreichen zu können, empfehle ich dir, sie aufzuschreiben. Dafür eignet sich das Success Journal besonders gut.

Success Journal ErfolgsjournalSuccess Journal Erfolgsjournal

Was willst du deinen Kindern hinterlassen?

Eine weitere Möglichkeit ist, dir zu überlegen, was du deinen Kindern und Enkelkindern hinterlassen willst.

  • Willst du ihnen einen Haufen Schulden hinterlassen?
  • Willst du ihnen gar nichts hinterlassen?

Diese Überlegung kannst du auch noch bisschen erweitern und zwar auf deine Stadt, dein Land, der Welt.

  • Gibt es etwas, wofür du brennst?
  • Etwas, was du unbedingt für die Menschheit oder der Weltbevölkerung tun willst?
  • Willst du vielleicht das Meer säubern?
  • Willst du den Armen Kindern in Afrika helfen?
  • Willst du irgendetwas innovatives entwickeln, womit du den Alltag aller Menschen erleichterst?

Beispiele hierfür wären Facebook, Apple, Microsoft, etc.
Sie alle hatten eine Vision, eine Vorstellung und diese Vision hat dazu beigetragen, dass wir heute so gut miteinander vernetzt sind oder dass wir so viele Möglichkeiten im Bereich der IT haben. Ich finde es einfach immer wieder faszinierend.


Wenn du hierfür noch mehr Gedankenanstöße benötigst, dann kann ich dir das Buch „The Big Five For Life*“ von John Strelecky wärmstens empfehlen. Es hat mich auf der einen Seite sehr berührt und mich ordentlich zum Nachdenken gebracht.


Was genau willst DU?

Zu guter Letzt solltest du dich auch immer fragen: WAS GENAU WILLST DU?
Wenn Geld und Zeit keine Rolle für dich spielen würden, was würde dir dann Freude bereiten?
Was würdest du dann gerne jeden Tag machen?
Womit würdest du dich am Liebsten die ganze Zeit beschäftigen?

Diese Sichtweisen helfen dir dabei, deine Ziele zu finden. Du musst dein WARUM herausfinden. Und jetzt bist du an der Reihe. Gehe einmal die genannten Fragen durch. Beantworte sie dir am Besten schriftlich, denn so machst du es für dich nochmal verbindlicher.
Ich wünsche dir viel Erfolg beim finden deiner Ziele.

Liebe Grüße,

Julia

Ps: Um deine Ziele aufzuschreiben, zu verfolgen und zu erreichen, empfehle ich dir mein Success Journal. Dieses hilft dir auf eine sehr einfache Art und Weise dabei, deine Ziele zu erreichen.

Wie finde ich meine Ziele?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere