Weihnachten im Schuhkarton

Jedes Jahr aufs neue steht Weihnachten vor der Tür. Insbesondere für Kinder ist es das Fest der Geschenke unter dem wunderschön geschmückten Tannenbaum.

Das Fest der Liebe. Die Zeit der Besinnung.


Der heutige Artikel hat nichts mit den Artikeln zu tun, welche ich hier sonst Poste.
Du siehst hier meistens nur etwas von meinen Reisen oder Erlebnissen. Aber ich bin nicht nur das. Ich denke viel nach, über alles mögliche.
Und etwas liegt mir besonders am Herzen: Kinder!
Insbesondere auch Kinder, denen es nicht so gut geht.
Da stelle ich mir immer wieder die Frage: Womit haben unsere Kinder (hier in Deutschland) es verdient, so gut zu haben?
Aber auf diese Frage habe ich bisher keine wirkliche Antwort gefunden. Ich denke, dafür sollten wir einfach nur dankbar sein.
Ich finde es auch sehr wichtig, dass wir unseren Kindern beibringen dankbar zu sein, für alles, was wir haben und dass wir ihnen beibringen, dass es nicht allen Kindern so gut geht und das wir helfen müssen.

Uns geht es so gut

In Deutschland geht es uns wirklich sehr gut. Wir müssen auf nichts verzichten, haben alles im Überfluss und doch sind wir so oft unzufrieden.
Wir beschweren uns über alles mögliche, dabei sollten wir lieber dankbar dafür sein, dass wir jeden Tag Essen auf dem Tisch, ein Dach über dem Kopf und ein warmes Bett haben.
Selbst den etwas weniger gut gestellten Personen in unserer Gesellschaft, geht es, dank unserem Sozialsystem, immer noch besser als einem sehr großen Teil der restlichen Weltbevölkerung.
Aus diesem Grund finde ich es enorm wichtig, dass wir etwas von unserem Reichtum abgeben. Abgeben, an Menschen, denen es nicht so gut geht, wie uns.
Das Tolle daran ist, dass es noch nicht mal unbedingt viel sein muss.

Ein Herzensprojekt

Weihnachten im Schuhkarton

In diesem Zusammenhang gibt es ein Projekt, welches mir besonders am Herzen liegt und worauf ich dich gerne aufmerksam machen möchte.
Jedes Jahr startet die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, bei der meine Tochter und ich immer sehr gerne mitmachen.
Ich möchte dadurch meiner Tochter schon in ihren jungen Jahren beibringen, dass wir etwas abgeben können und das auch sollten und somit auch anderen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Die Schule meiner Tochter macht bei dieser Aktion auch jedes Jahr aufs Neue mit. Dieses Jahr haben wir allerdings leider zu spät davon erfahren.
Aber in einigen Gemeinden gibt es auch spätere Abgabetermin der Schuhkartons, weshalb wir jetzt doch noch mitmachen können.

Alleine wenn ich mir vorstelle, wie aufgeregt diese Kinder sind und wie die Augen strahlen, kommen mir schon die Tränen.

Weihnachten im Schuhkarton – Um was geht’s?

Seit 1993 packen jedes Jahr ungefähr eine halbe Million Menschen im deutschsprachigen Raum hübsche Schuhkartons mit tollen und vor allem neuen Inhalten für Kinder in ärmeren Ländern. Für viele Kinder ist dieser Schuhkarton das erste Geschenk, welches sie erhalten.
In Altersgruppen eingeteilt, werden die Kartons für Kinder zwischen zwei und 14 Jahren gepackt. So fällt es dem Geber auch leichter, die passenden Inhalte zu wählen.
Eingepackt werden sollten vor allem nützliche aber auch schöne Dinge.

Wie zum Beispiel:

  • Kleidung
  • Kuscheltier
  • Hygieneartikel
  • Spielzeug
  • Originalverpackte Süßigkeiten (mind. haltbar bis März des Folgejahres)
  • Schulmaterialien
  • Persönliche Grüße und/oder ein Foto von dir (das finde ich besonders toll, da ich somit die Möglichkeit habe, meinem Karton eine persönliche Note zu verleihen)

Hier gibt es auch eine Liste mit Geschenkideen für die einzelnen Altersgruppen.

Weihnachten im Schuhkarton

In welche Länder werden die Päckchen verschickt?

Die Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum werden dieses Jahr voraussichtlich in diesen Ländern (hier findest du zusätzliche Informationen zu den Ländern) an die Kinder verteilt: Bulgarien, Republik Moldau, Polen, Rumänien, Slowakei, Ukraine, Weißrussland, Mongolei.

Meine Erfahrungen in Weißrussland

Da ich vor guten 13 Jahren in Weißrussland war, weiß ich ungefähr, welche Zustände dort herrschen. Mir wird zwar immer wieder gesagt, dass es sich dort mittlerweile stark gebessert hat, aber das was ich von damals noch in Erinnerung habe, ist alles andere als schön.
Damals war ich mit meinen Eltern und meiner Schwester dort bei einem Freund von meinem Vater und seiner Familie. Und diese Familie hat monatelang im Voraus gespart, damit sie uns während unseres Aufenthaltes jeden Tag Aufschnitt kaufen konnten. Das mussten sie natürlich nicht, da wir selber eingekauft haben, aber als ich das erfahren habe, kam ich damals schon zum Nachdenken.
Für uns ist es alltäglich: wir gehen in den Einkaufsladen, haben eine riesen Auswahl an Aufschnitt und von jeder Sorte stehen mehrere Packungen zur Verfügung.
Wenn damals in Weißrussland etwas Ausverkauft war, dann war das Ausverkauft. Teilweise dauerte es sogar Tage, bis Nachschub kam.

Und gerade deswegen ist mir dieses Projekt so wichtig.

Für uns bedeutet es 20 – 30 € ausgeben, für die Kinder ist es ein kleines Vermögen, mit einem unglaublichen persönlichen Wert.

Leider sind die Abgabetermine bei den meisten Abgabstellen bereits vorbei.
Aber falls du aus Bielefeld und Umgebung kommst und gerne auch noch an dieser Aktion teilnehmen und somit einem Kind ein schönes Weihnachtsfest ermöglichen möchtest, dann kannst du bis zum 27.11.2016 dein Päckchen noch in einer der folgenden Stellen abgeben:

Mennoniten Brüdergemeinde Bielefeld
Kleebrink 3; 33719 Bielefeld || Kuckucksweg 71; 33607 Bielefeld

Vielleicht gibt es in deiner Umgebung auch andere Gemeinden, welche ebenfalls spätere Abgabetermine haben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Beitrag geteilt wird, damit möglichst viele noch davon erfahren und mithelfen, anderen Kindern schöne Weihnachten zu ermöglichen.

Liebe Grüße,

Julia

Herzensangelegenheit: Weihnachten im Schuhkarton

2 Gedanken zu „Herzensangelegenheit: Weihnachten im Schuhkarton

  • 23. November 2016 um 12:47
    Permalink

    Das ist eine tolle Aktion, auch wir machen da gerne mit. Bei uns in Hamburg gibt es viele Abgabestellen und im Internet kann man das auch nachschauen. Es sind letztlich Kleinigkeiten über die sich die Kinder sehr freuen.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • 24. November 2016 um 14:39
      Permalink

      Super, das freut mich zu hören. 🙂
      Das stimmt, es ist wirklich nichts großes, aber für die Kinder sehr wertvoll!
      Liebe Grüße an Dich!

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: