Saunabesuch

Die Tage werden mittlerweile immer kürzer und die Sonne schenkt uns noch ein paar Spät-Sommerliche und leicht wärmende Strahlen.
Das bedeutet, dass der Herbst und so langsam die kälteren Monate des Jahres vor der Tür stehen.
Ich finde den Herbst zwar auch sehr schön, allerdings nur, wenn dieser nicht das typische, deutsche Regen-Wetter mit sich bringt.

Aber die kalten Monate haben auch etwas schönes: wenn du nach Hause kommst und in deinem warmen Zuhause deine Jacke, Schal, Mütze und Schuhe ausziehst und dich anschließend in eine schöne Kuscheldecke kuschelst, dazu noch einen leckeren, warmen Kakao oder Kaffee und der entspannende Abend kann beginnen. Wenn ich so einen Abend alleine verbringe, lese ich am liebsten ein gutes Buch. Ansonsten schaue ich mir auch gerne mal einen Film oder eine Serie an.

Was ich noch toller finde ist ein entspannender Saunabesuch. Über meinen H2O-Saunabesuch habe ich dir bereits berichtet.
Heute möchte ich dir eine kleine Saunaanleitung mit an die Hand geben.

Saunaanleitung

  1. Duschen
    Duschen ist vor einem Saunabad das A und O. Abgesehen von dem Hygienischen Aspekt, sind die Poren vom „Tagesdreck“ befreit und lassen den Schweiß besser austreten.
  2. Abtrocknen
    Wenn deine Haut sauber und abgetrocknet ist, dann kann sie viel besser schwitzen.
  3. Saunagang
    Ein Saunagang sollte ungefähr 8 bis max. 15 Minuten dauern. Hierbei legst du dich am Besten auf einem großen Saunahandtuch hin. Sitzen kannst du natürlich auch. Wichtig ist, dass du zumindest die letzten 2 Minuten aufrecht sitzt, damit dein Körper wieder normaler zirkulieren kann.
    Kleiner Tipp: Wenn du dich komplett nackt unwohl fühlst, dann kannst du dir auch ein Handtuch umbinden. Nimm dir dann aber noch ein zusätzliches Handtuch mit, auf welches du dich drauf setzen kannst, damit kein Schweiß auf das Holz gelangt.
  4. Abduschen
    Jetzt solltest du dir den Schweiß abduschen und anschließend am Besten in das Kaltbecken gehen. Allerdings nicht, wenn du Bluthochdruck hast.
  5. Fußbad
    Nun tut ein wärmendes Fußbad sehr gut.
  6. Ausruhen
    Jetzt kommt der gemütliche Part. Nimm dir eine Liege und ruhe dich schön aus. Lies ein Buch oder mach einfach deine Augen zu. Die Ausruhphasen sollten mindestens 15 Minuten dauern, gerne auch länger.
  7. Wiederholen
    Diese Vorgang kannst du nun ein zweites, höchstens ein drittes Mal wiederholen. Denke daran, dich zwischendurch ausgiebig auszuruhen.

Wissenswertes

  1. Zeit
    Du solltest dir für einen Saunabesuch sehr viel Zeit einplanen. Im Durchschnitt 2 bis 4 Stunden.
  2. Solarium
    Wenn du gerne ins Solarium gehst, dann ist ein Besuch zwischen den Saunagängen am Besten.
  3. Massage
    Wenn du dich rundherum verwöhnen willst, dann eignet sich eine Massage danach, sehr gut.
  4. Trinken
    Du solltest VOR und NACH dem Saunabad reichlich Wasser trinken. Währenddessen würde das Wasser die Entschlackung hemmen, danach fördert es die Entschlackung.
  5. Shampoo
    Nach dem Saunabad solltest du kein Shampoo zum abduschen oder irgendwelche Cremes verwenden. Das stört den natürlichen Schutzmechanismus der Haut.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Tipps weiter helfen konnte und wünsche dir bei deinem nächsten Saunabesuch eine schöne Erholung. 🙂
Du darfst diese Saunaanleitung natürlich gerne weiter teilen.

Liebe Grüße,

Julia

Saunaanleitung und Saunaregeln
Markiert in:        

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: