Serengeti Park

Hättest Du Lust auf eine Safari-Tour?

Dann komm, ich nehme Dich heute auf eine mit.

Faszinieren Dich auch wilde und exotische Tiere?

Egal ob Löwen, Tiger, Geparden, Giraffen, Affen, Antilopen und dergleichen.
Diese Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen.
Kurz gesagt: ich meine die Tiere, welche bei uns in Deutschland einem nicht eben mal über den Bürgersteig laufen.

Wenn diese Tiere Dich genauso faszinieren wie mich, dann war Deine Antwort auf die erste Frage bestimmt „Ja!“
Und das kann ich voll und ganz nachvollziehen.

Eines meiner Ziele auf meiner Bucket-Liste ist eine Safari-Tour durch den Krüger Nationalpark.
Da dieser aber in Südafrika ist, kann ich da ja nicht einfach mal so hinfahren.

Aber es gibt eine Alternative.
Und ich freue mich wirklich, Dir über mein neuestes Abenteuer berichten zu können. Denn gestern war ich mit meiner Tochter im Serengeti Park in Hodenhagen.

Für uns war es wirklich ein großartiges Erlebnis.
Also nimm Dir eine Tasse Kaffee oder Tee und komm mit auf Safari-Tour.

Vorab ein paar Fakten des Serengeti Park:

  • Auf 220 Hektar Fläche und in 17 Freigehegen gibt es 1500 freilebende Tiere zu bestaunen
  • Die Safari-Tour ist 10 km lang und kann mit dem eigenen Auto oder dem Safari-Bus gemacht werden. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass der Park bei Beschädigung des eigenen Autos (z.B. durch die Tiere) KEINE Haftung übernimmt.
  • Es gibt über 40 Fahrgeschäfte für die ganz Kleinen, die jungen Forscher und die Erwachsenen.

Afrika

Afrika

Die Abenteuerreise beginnt mit der Fahrt durch eine Schleuse in das Freigehege Ostafrika.

Ostafrika

Direkt am Anfang des Freigeheges befinden sich Informationstafeln, welchen Du entnehmen kannst, um welches Land es sich hier handelt und auf welche Tiere Du dich freuen darfst.

Ostafrika Infotafel

Wären die Autos nicht, dann könntest Du wirklich meinen, dass Du dich mitten in der Wildnis befindet.

Freigehege

Freigehege

Immer wieder wirst Du durch Warnschilder darauf hingewiesen, dass Du auf keinen Fall aus dem Auto aussteigen darfst, da sonst Lebensgefahr besteht.

Warnschilder

Bevor es losgeht, solltest Du noch die Toilette aufsuchen, denn die gesamte Safari-Tour hat bei uns um die 2,5 Stunden gedauert.

Zentralafrika Infotafel

Zuerst fährst Du durch Afrika.

Deko in den Freigehegen
Deko in den Freigehegen

Antilopen
Zwischendurch machst Du kurz in Europa halt, wo Du dir die Beine etwas vertreten kannst. Dieses Freigehege gleicht einem riesigen Streichelzoo. Neben Eseln und Damwild kannst Du die süßen kleinen Zicklein streicheln und mit ihnen auf den Felsen um die Wette klettern. Und das war der Ort, wo ich meine Tochter kaum weg bekommen habe. Besonders die Zicklein hatten es ihr angetan.

Europa

Europa

Europa

Europa

Europa Streichelzoo

Europa Streichelzoo

Europa Streichelzoo Esel
Europa Streichelzoo

Europa Streichelzoo Zicklein

Europa Streichelzoo

Europa Streichelzoo

Europa Streichelzoo

Danach geht es in Westafrika weiter bevor Du in Nordamerika unter anderem die Bison sehen kannst.

Nordamerika

Nordamerika Bison

Nordamerika

Amerika

Amerika

Amerika

In Russland hast Du Glück, wenn Du den Amurleopard zu Gesicht bekommst, da dieser leider nicht frei rum läuft. Durch Asien durch, kommst Du endlich zu den Raubtierkatzen.

Diese Freigehege waren für mich das absolute Highlight. Ich finde Raubtierkatzen sind so anmutige und majästetische Tiere, dass ich gerne länger in den Freigehegen geblieben wäre.

Zuerst siehst Du den weißen Löwen mit seiner wunderschönen Gattin in der Sonne, versteckt hinter Bäumen, faulenzen.

Weißer Löwe

Danach kannst Du ein ganzes Rudel von Löwen bestaunen, die sich ebenfalls in der Sonne ausruhen. Der Löwe selbst wacht aufmerksam über seine Löwinnen.

Löwenrudel

Der Tiger

Und dann kommt das Freigehe des Tigers. Und hier bin ich einem Tiger so nah wie noch nie zuvor gekommen. Denn dieser fand das anscheinend ziemlich langweilig einfach nur in der Sonne rumzuliegen. Zuerst ging er zwischen den Autos zu einem kleinen Teich.
Dort angekommen kletterte er über die Baumstämme, aber guckte immer in Richtung der Autos.

Der Tiger

Nach einiger Zeit näherte er sich diesen langsam, bis der Wärter in seinem Tarnauto angefahren kam und dann…ja dann kam der Tiger in unsere Richtung gegangen.

Der Tiger

Der Tiger

Der Tiger

Der Tiger

Der Tiger

Das war vielleicht ein Gefühl. Da kommt so eine Riesenkatze langsam auf Dich zugegangen. Zwischendurch siehst Du, wie der Tiger sich die Schnauze leckt, als ob er etwas leckeres gesichtet hat. Und dann geht er knappe 50 cm neben Deinem Auto vorbei. Tausend Gedanken schießen durch Deinen Kopf und Dein Adrenalinpegel steigt. Plötzlich bleibt er direkt neben Deinem Auto stehen und dreht sich nochmal zu dem Wärter um, bevor er seinen Spaziergang in Richtung der anderen Autos fortsetzt.
In diesem Moment setzt sich vor die Autokolonne in Bewegung und die Fahrt geht schon wieder weiter.

Denn jetzt kommt das Gehege der Weißen Tiger. Diese sind zwar auch in Bewegung, aber kommen nicht so nah an die Autos ran.

Der weiße Tiger

Und im Nordafrikagehege entspannen sich Deine Nerven so langsam.
Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Hier begegnen Dir der Strauß, Antilopen und Dromedare und noch einige andere Tiere, deren Namen ich nicht kenne.

Den Tieren im Serengeti Park muss es wirklich gut gehen, denn sie sind überhaupt nicht schüchtern. Besonders in den Afrikagehegen kommen die Tiere neugierig zu den Autos und lassen sich sogar streicheln.

Im südlichen Afrika siehst Du nochmals Antilopen und Strauße, dazu kommen jetzt aber noch die Steppenzebras und Breitmaulnashörner.

Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Nordafrika

Das letzte Gehege ist das Elfenbeintal, wo die Elefanten darauf warten, dass Du ihnen etwas zu Futtern gibst.
Hier kannst Du dir auch wieder die Beine etwas vertreten, bevor Du das letzte Stück zum Parkplatz fährst.

Elfenbeintal

Elfenbeintal

Elfenbeintal

Vom Parkplatz aus gibt es mehrere Eingänge zu den über 40 Fahrgeschäften.

Fahrgeschäfte

Zu den Highlights der Fahrgeschäfte zählen die Black Mamba, wo Du auf einem Jetboat über den Black Mamba River rast, die Quad-Safari, bei welcher Du auf den Spuren von Indiana Jones bist, die Aqua-Safari, die Dschungel-Safari-Tour und der Hochseilgarten.

Serengeti Park

Serengeti Park

Serengeti Park

Serengeti Park

Das Riesenrad

Wenn Du es lieber etwas ruhiger möchtest, dann kannst Du dich in einem Ruderboot auf dem See entspannen oder auf einem der zahlreichen Bänke das Geschehen um Dich herum beobachten. Falls Du die Sonne im Liegen genießen möchtest, dann breite einfach Deine Picknickdecke auf einer der Wiesen aus und ruh Dich aus.

Nach so viel Action meldet sich auch irgendwann Dein Magen und gibt Dir zu verstehen, dass er wieder etwas Energie benötigt. Hierfür kommt das vielfältige gestronomische Angebot gerade recht. Das Restaurant Zanzibar, einige Bistros und Kioske sorgen dafür, dass Du wieder gestärkt bist und wenn Du eine Abkühlung benötigst, kannst Du dir diese an einer der Eisdielen holen.

Bistro

Bistro Chakula

Mittagessen

Zwischen den ganzen Fahrgeschäften gibt es noch vier Affengehege, welche Du betreten kannst. Dort solltest Du allerdings auf alle losen Gegenstände aufpassen, denn auf diese haben die Affen es abgesehen. Und wunder Dich nicht, wenn Du plötzlich von einem Affen angesprungen wirst und er es sich auf Deiner Schulter oder Deinem Kopf bequem macht.

Affengehege

Schimpansengehege

Affengehege

Affengehege

Affengehege

Affengehege

Affengehege

Leider hat ein Tag nur 24 Stunden und davon ist der Park nur 9 Stunden geöffnet. Und diese Zeit ist leider etwas zu kurz, um wirklich alles entdecken zu können. Da bietet der Serengeti Park aber eine super Möglichkeit. Und zwar kannst Du in einer der Lodges übernachten. Am Besten finde ich dafür die Masai-Mara-Lodges.
Dort muss es richtig toll sein: morgens aufzustehen, auf die Terrasse raus zu gehen und der Giraffe oder einer Antilope „Guten Morgen“ zu sagen.
Und in dem Preis ist sogar die Reinigung, Bettwäsche, Handtücher und das Frühstücksbuffet enthalten.

Lodges

Nach so einem erlebnisreichen Tag, kommst du selbst auf der Heimfahrt noch nicht aus dem Staunen heraus und musst erst einmal die vielen Eindrücke, die Du gesammelt hast verarbeiten.

Ein Gedanke, der Dir immer wieder durch den Kopf schießt ist: Da muss ich unbedingt nochmal hin!

Ich hoffe, dass Dir die Safari-Tour gefallen hat.
Schreib mir in den Kommentaren, wie Du es fandest und ob Du schon mal eine Safari-Tour gemacht hast. Das würde mich wirklich brennend interessieren.

Liebe Grüße,

Julia

SPARTIPP: Der Serengeti Park stellt Freikarten zur Verfügung, welche in Verbindung mit einer vollzahlenden Person und pro Frahzeug
eingelöst werden kann. Zu Deiner Freikarte kommst Du hier.

Ps: Dieser Besuch wurde freundlicherweise durch den Serengeti Park unterstützt. Trotzdem handelt es sich hierbei um meine eigene Meinung, welche nicht käuflich ist.

Auf Safari-Tour im Heimatland – Der Serengeti Park
Markiert in:                    

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: