Venedig

Wenn du nun deine Ziele festgelegt und diese Visualisiert hast, geht es an die Planung.
Für mich ist das der schönste Teil. Ich liebe es irgendetwas zu planen oder zu organisieren.

Ich höre allerdings immer wieder von einigen, dass sie gar nicht wissen, wie sie ihre Woche oder den Monat denn überhaupt planen sollen. Und dann wird mir immer eine Reihe an Begründungen genannt.
Letzten Endes sind dies in meinen Augen nur Ausreden.

Hier einige der Gründe (Ausreden):

  • Ich habe gar nicht so viele Termine, da lohnt es sich nicht irgendwas zu planen.
  • Ich verzettel mich immer wieder mit meinen Aufgaben.
  • Es kommt ja sowieso immer was dazwischen.
  • Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.
  • Ich weiß nicht, wie genau ich alles planen soll.
  • usw.

Wie kann ich meine Woche / meinen Monat planen?

Ja die Liste ist lang und ziemlich einfallsreich. Ich möchte dir aber gerne sagen, wie du die ganzen Gründe ein für alle mal aus deinem Kopf verbannst und dir dein Leben planen kannst, welches du gerne leben möchtest.

Nimm dir deine Zielsetzung zur Hand. Dort hast du als 5. Punkt deine Ziele auf einzelne Monate herunter gebrochen. Mit diesem Punkt werden wir jetzt weiter arbeiten.
Anhand dieser Liste legst du nun deine Aufgaben für einen ganzen Monat fest. So kannst du dich erst einmal auf einen Monat konzentrieren. Dein Ziel wird dich dadurch auch nicht mehr erschlagen, weil es in deinen Augen eventuell zu groß aussieht.
Diese heruntergebrochenen Ziele verwandelst du nun in Aufgaben. In Aufgaben, welche sich leicht an einem einzelnen Tag erledigen lassen. Wenn etwas immer noch zu groß ist, dann verkleinere es weiter, bis du alles an einzelnen Tagen erledigen kannst.

Bleibe dabei aber weiterhin realistisch. Es bringt dir nichts, wenn du deinen Tag mit Aufgaben vollstopfst und am Ende des Tages nicht mal die Hälfte davon geschafft hast. Das wird dich auf Dauer deprimieren und demotivieren. Am Besten ist es, wenn du dir 2-3 Aufgaben jeden Tag fest legst, welche du unbedingt erledigen möchtest.

Woche planen

New York – ein Beispiel

Ich möchte dir ein Beispiel nennen.
Vor ein paar Wochen kam eine Frau zu mir und hat in einem Gespräch erwähnt, dass es sich bei ihr gar nicht lohnt die Woche zu planen. Es gibt ja sowieso nix, was man in ihrem Leben planen könnte. Also hakte ich weiter nach. Ich habe sie gefragt, was sie sich total gerne wünschen würde, was ihr allergrößter Traum ist. Da kam es bei ihr wie aus einer Pistole geschossen, dass sie gerne mal nach New York möchte.

Auf die Frage nach dem Zeitpunkt bekam ich als Antwort: „Irgendwann, wenn ich das Geld dafür habe.“

Das Problem ist nur, dass es dieses „Irgendwann“ NIEMALS geben wird, wenn man nicht anfängt, an diesem „Irgendwann“ zu arbeiten und dieses „Irgendwann“ zu planen. Nach einigem hin und her und Überlegungen ihrerseits, nannte sie mir einen Zeitraum von 5 Jahren.
Check, eine Zahl hatten wir schon mal.

Für die Planung werden Zahlen benötigt

Seltsamerweise hatte sie bei einem ungefähren Budget sofort eine Vorstellung im Kopf, in Höhe von 2.500,00 €, was für sie und ihren Mann bedeuten würde, dass sie innerhalb von 5 Jahren 5.000,00 € zusammen bekommen müssten.
Ihr Vorschlag war, dass sie einfach zwei Jahre lang, das Urlaubsgeld und alle weiteren zusätzlichen Einnahmen beiseite legen und somit das Geld dann schon zusammen bekommen würden. Irgendwie.
Nun ist es ja aber so, dass man nicht eisern darauf hin sparen will. Denn man möchte ja auch in dieser „Wartezeit“ das Leben genießen können.
Also habe ich ihr einen Vorschlag gemacht. Welchen sie auch super glücklich annahm und total begeistert davon war. Ich rechnete ihr einfach alle Zahlen um und brach dieses große „New York – Ziel“ auf Wochen herunter.

Beispielrechnung

5 Jahre bestehen aus 60 Monaten.
In 60 Monaten müsste dieses Ehepaar 5.000,00 € irgendwie zusammen bekommen.
5.000,00 € / 60 Monate = 83,33 € im Monat.

Lediglich 83,33 € müssten die beiden monatlich beiseite legen, um nach 5 Jahren nach New York fliegen zu können, ohne dabei auf einen schönen Lebensstil verzichten zu müssen.
Bei 83,33 € im Monat bedeutet dies pro Woche gerade mal 20,83 €.

Es lässt sich wirklich jedes noch so große Ziel in kleine Ziele oder Teilaufgaben herunter brechen.

Es zählt nur dein Wille und dann werden sich dir Möglichkeiten bieten, die du zuvor niemals geahnt hättest.

Was ist dein größtes Ziel oder dein größter Wunsch?
Ich wünsche dir einen schönen Start in eine neue, tolle Woche und viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

Liebe Grüße,

Julia

Ps: Ich habe im Nachhinein erfahren, dass dieses Paar nun eisern auf ihre New-York-Traumreise hin spart. 🙂

COYEL – Wie plane ich meine Woche oder meinen Monat?

2 Gedanken zu „COYEL – Wie plane ich meine Woche oder meinen Monat?

  • 27. September 2016 um 11:27
    Permalink

    Super Beitrag! Ich stimme dir vollkommen zu, so eine Planung ist sehr wichtig und jedem möglich, der sich mal ganz konkret Gedanken dazu macht.

    Lieben Gruß,
    Gina

    Antworten
    • 1. Oktober 2016 um 22:10
      Permalink

      Danke, liebe Gina. 🙂
      Genau so sehe ich das auch. Das Problem dabei ist bei den Meisten allerdings der innere Schweinehund.

      Liebe Grüße,
      Julia

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: