Zugspitze Gipfelkreuz

Letztes Jahr war ich auf der Zugspitze. Für die Einheimischen, nichts besonderes – für mich ein Wahnsinns tolles und spektakuläres Erlebnis. Warum und was dieses Jahr noch so ansteht, erfährst du in diesem Artikel.

Es war nicht wirklich eine Schnappsidee. Aber auch keine, welche ich schon Jahrelang im Kopf hatte. Das Jahr 2016 war für mich ein Jahr mit sehr vielen Höhen und Tiefen. Und als ich an einem bestimmten Punkt ankam, sagte ich mir: Ich gehe auf die Zugspitze hoch. Egal, ob mit noch jemandem oder alleine, aber ich gehe da hoch!
Und wenn ich mir was in den Kopf setze, dann kann ich da sehr sturköpfig sein. Oder zielstrebig, man kann es nennen wie man möchte. Also stand der Entschluss fest. Ein Entschluss, der immer wieder Angst in mir aufstiegen ließ. In meinen Augen war es eine Art Projekt. Ein Projekt, welches ich hinter mich bringen wollte, um mir selbst etwas zu beweisen. Und zwar, dass ich durchaus im Stande bin, alles zu schaffen und zu erreichen was ich mir vornehme.

Zugspitze Eibsee

Warnungen und Informationen

Von vielen wurde ich gewarnt. Zahlreiche Angsteinflößende Sätze und Fragen durfte ich mir anhören. Berichte im Internet sagten immer wieder aus, dass es nicht ungefährlich ist, dass man sich gut auf eine Zugspitzenbesteigung vorbereiten sollte. Und ich hatte null Ahnung! Wirklich, gar keine Ahnung davon, was mich erwarten würde.
Also erkundigte ich mich weiter und dabei stieß ich auf die Seite www.auf-die-zugspitze-wandern.info. Eine Seite welche viele, wirklich sehr viele Informationen zu einer Zugspitzenbesteigung liefert. Und hierbei geht ein ganz besonderer Dank von mir an Samuel und Anja Schneider. Danke, dass ihr so viele Informationen kostenlos (!!!) zur Verfügung stellt. Mit diesen Informationen habt ihr meine Zugspitzenbesteigung sehr stark vereinfacht und mir sehr geholfen!

Zugspitze Stopselzieher

Die perfekte Tourenbeschreibung

Ich wollte die Zugspitze über das Österreichische Schneekar und den Stopselzieher besteigen und die beiden haben eine komplett detaillierte Wegbeschreibung, bestückt mit zahlreichen Bildern erstellt. Diese habe ich mir ausgedruckt und zur Zugspitzenbesteigung mitgenommen. Und im Nachhinein kann ich nur sagen, dass dort wirklich alles genauestens beschrieben wurde.
Dank der ausführlichen Wegbeschreibung konnte ich mich sehr gut vorbereiten und ein wenig erahnen, was mich dort erwartet. Je mehr ich mich mit der Zugspitze beschäftigte, desto mehr wich meine Angst einer Willensstärke und desto mehr fasste ich den Entschluss, dass wenn andere es sogar mehrfach schaffen, dort hoch zu kommen, ich es auch schaffe.
Lange Rede, kurzer Sinn: ich bin heile, superglücklich und stolz auf die Zugspitze gekommen.

Zugspitze Gipfelkreuz

Jetzt durch das Höllental

Aber, ich habe Blut geleckt: dieses Jahr will ich auf jeden Fall nochmal auf die Zugspitze, aber dann durch das Höllental. Hört sich schlimm an, ist auch etwas anspruchsvoller, als das Österreichische Schneekar.
Aus dem Grund habe ich mir auch schon die Wegbeschreibung durch das Höllental angeschaut. Und dabei bin ich dann erst mal so richtig darauf aufmerksam geworden, dass die beiden sogar ein E-Book* zur Zugspitze rausgebracht haben.

In 7 Schritten auf die Zugspitze

In 7 Schritten auf die Zugspitze*

Nachdem ich das E-Book bekommen hatte, las ich es auch schon innerhalb eines Nachmittages durch und lernte so nochmal vieles rund um die Zugspitze.
Zahlreiche Zusatzinformationen machen das E-Book zu einem Muss für jeden, der die Zugspitze besteigen möchte.
Jetzt war es nicht die Angst, die mir genommen wurde, sondern das E-Book weckt in mir immer mehr die Lust auf das Höllental. Ich hoffe und aufgrund der Beschreibung des Höllentals gehe ich stark davon aus, dass die Zugspitzenbesteigung durch das Höllental, ebenfalls ein Erlebnis wird. Ich bin schon gespannt und meine Vorfreude wächst immer mehr.
Wann genau ich dieses Jahr die Zugspitze erneut besteige, steht noch nicht fest. Samuel und Anja empfehlen jedoch von Ende Juni bis September durch das Höllental die Zugspitze zu besteigen.
Mal schauen, ob es in diesem Zeitraum noch klappt, denn in nächster Zeit steht wieder so einiges auf dem Plan.

Zugspitze Ehrwald

Zahlreiche Tipps und Infos

Letztes Jahr habe ich die Zugspitzenbesteigung im Oktober gemacht und es war wirklich grandioses Wetter. Das Wetter kann in den Bergen allerdings rasend schnell umschlagen, weshalb man das auch immer im Auge behalten sollte. Wann die Beste Zeit für die einzelnen Touren ist, findest du im E-Book ab der Seite 31.
Wie du am Besten anreisen kannst, erfährst du ab der Seite 35 und ab Seite 40 geht es dann ans eingemachte: mithilfe eines Selbsttests kannst du feststellen, ob du wirklich bereit für eine Zugspitzenbesteigung bist. Einige Ausschnitte von Meldungen des DAV und weitere machen dir nochmals deutlich, dass die Selbstüberschätzung tödliche Folgen haben kann.
Solche Meldungen holen einen dann doch wieder auf den Boden der Realität zurück und sorgen nochmals für den nötigen Respekt, welchen es braucht, um eine Zugspitzenbesteigung zu überleben.
Die Beschreibungen der einzelnen Touren sind im E-Book etwas ausführlicher und unter anderem auch mit Karten und GPS-Daten bestückt.
Besonders klasse finde ich den Trainingsplan für vier Monate, mit welchem du topfit für die Zugspitze wirst.
Eine Packliste, Tipps für die Klettersteige und für Unternehmungen im Tal runden das E-Book perfekt ab und geben einem alleine beim Lesen das Gefühl, schon vor Ort zu sein.

Zugspitze Aussichtsplattform

Meine Empfehlung

Wenn du eine Zugspitzenbesteigung planst, ist das E-Book „In 7 Schritten auf die Zugspitze*“ ein Muss für dich.
Und ein Besuch der Webseite macht dein Wissen komplett und bietet dir eine perfekte Grundlage für deine Zugspitzenbesteigung.
Du wirst dich sicherer fühlen und während der Besteigung immer wieder an Punkte kommen, welche dir sehr bekannt vorkommen.

Wenn du noch mehr über meine Vorbereitungen zur Zugspitzenbesteigung erfahren möchtest, schreib mir in den Kommentaren. Oder hast du vielleicht noch ein paar Tipps für mich?

Liebe Grüße,

Julia

Hinweis: Das E-Book „In 7 Schritten auf die Zugspitze“ wurde mir freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung.

Auf die Zugspitze – so schaffst auch DU es!

4 Gedanken zu „Auf die Zugspitze – so schaffst auch DU es!

  • 10. Juli 2017 um 15:26
    Permalink

    Hi Julia,

    WOW! Danke für das nette Feedback! Das animiert uns, weiter an der Seite zu basteln und noch mehr Infos zu veröffentlichen. Sehr interessanter Bericht 🙂

    Antworten
    • 10. Juli 2017 um 22:57
      Permalink

      Vielen Dank, Samuel für Dein Feedback.
      Auf jeden Fall sollt ihr weiter machen 🙂
      Ich brauche noch mehr Input, damit ich auch das Höllental (heile) überstehe 🙂

      Liebe Grüße an Euch 🙂

      Antworten
  • 10. Juli 2017 um 18:51
    Permalink

    Wow du kannst stolz sein, dass du es geschafft hast! Ich glaube meine Kondition hätte mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • 10. Juli 2017 um 23:18
      Permalink

      Dankeschön liebe Jenny 🙂
      Das dachte ich zu Anfang auch und die ersten Meter waren auch wirklich sehr anstrengend. So anstrengend, dass ich dachte, dass wenn es so weiter geht ich es nicht schaffe.
      Aber nach einer Weile ging es dann sehr viel leichter.
      Also: man gewöhnt sich wirklich an alles 😉

      Ganz liebe Grüße an Dich 🙂

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: